Back to Top

...nothing but the best!

...nothing but the best!

headerfacebook
 
 
 

2022 Dr. Roters WolfgangWolfgang Roters wird 75 Jahre (Autor: Gunter Hünerhoff)

Foto: Dr. Wolfgang Roters

Am 18. Juni vollendet Dr. Wolfgang Roters in Düsseldorf sein 75. Lebensjahr. Er kam vom Rasensport Coesfeld zur Hammer Spiel Vereinigung (HSV), um die Gruppe der Viertelmeiler um die Gebrüder Grabitz und Waldemar Knaak zu verstärken. Noch heute hält Roters drei Hammer Stadtrekorde bzw. ist daran beteiligt. Über 200 m lief er zweimal 21,5 Sekunden. In Stuttgart schaffte er 1967 über 400 m 47,5 Sekunden im Endlauf der deutschen Meisterschaften. Im gleichen Jahr holte sich das Quartett Wolfgang Grabitz, Waldemar Knaak, Michael Grabitz und Wolfgang Roters den deutschen Vizetitel über 4x400 m in 3:09,6 Minuten. Ein Jahr später in Berlin erzielten die vier wieder den zweiten Platz. In Münster liefen sie mit 41,5 Sekunden über 4x100 m Stadtrekord. Die Bestzeit von Roters über 100 m steht übrigens bei 10,5 Sekunden. Alle Zeiten wurden auf Aschebahnen erzielt. Der junge Wolfgang Roters war häufig verletzt und als die Achillessehne zum Problem wurde, beendete er seine sportliche Laufbahn.
Seine optimale Schnelligkeit hat er nie abrufen können, denn mit 22 Jahren trat er schon nicht mehr bei Wettkämpfen an. Experten hatten ihm zwei olympische Spiele vorausgesagt. Stattdessen konzentrierte er sich auf das Jurastudium und promovierte früh. Bis zu seinem Ruhestand war Dr. Roters Ministerialdirigent im Ministerium für Stadtentwicklung in Düsseldorf.   

2020 Lara KieneLara Kiene läuft Stadtrekord (Autor: Gunter Hünerhoff)

 

Nach der Corona-Pause melden sich die heimischen Leichtathleten der LG Hamm recht zögerlich aber erfolgreich zurück.

Lara Kiene hatte ihren ersten Start des Jahres beim Campus-Lauf in Dortmund. Über 5 Km war Lara nicht nur schnellste Frau, sondern schaffte mit 18:27 Minuten eine persönliche Bestzeit und auch einen neuen Campus-Rekord. Ihren eigenen Stadtrekord verbesserte sie um 27 Sekunden. Lennart Böckmann erreichte in Dortmund 21:44 Minuten über fünf Kilometer.

In Oelde wird einer der bekanntesten NRW-Stadtläufe ausgetragen. Patricia Grewatta lief in der Frauenwertung über fünf Kilometer mit 19:23 Minuten auf den dritten Platz und siegte in. der Altersklasse W-35. Dritte ist Patricia jetzt in der deutschen Bestenliste innerhalb ihrer AK. In der Gruppe W-45 erreichte Julia Freitag den dritten Rang mit 25:57 Minuten und Mechthild Osthoff gewann in ihrer Altersgruppe (W-60) mit 32:17 Minuten.   

2015 Puetmann GerlindeLGH-Läufer unterwegs (Autor: Gunter Hünerhoff)

Nach der Corona-Pause gibt es wieder mehr Startmöglichkeiten und so waren etliche Aktive unterwegs.

Gerlinde Püttmann (Foto), ehemalige deutsche Marathon-Vizemeisterin, hat sich zwar schon längst vom Leistungssport verabschiedet, aber nun zog es sie noch einmal nach Berlin zum Frauenlauf mit fast 9000 Läuferinnen. Immerhin hat sie hier vor 42 Jahren die Frauenwertung beim Berlin-Marathon gewonnen. Jetzt ging es über zehn Kilometer und Gerlinde startet inzwischen in der Altersklasse W-70. Mit einer Zeit von 60:38 Minuten wurde sie hier Vierte und wird damit am Ende des Jahres in der deutschen Bestenliste einen guten Platz belegen. Vor ihr lief übrigens Christel Heine (Berlin) ins Ziel. Sie war 1977 bei unserem 100-Km-Lauf die große Entdeckung und lief in die Weltspitze.

Über 800 m ging es für zwei Nachwuchsstarter aus der July-Gruppe auf der neuen Anlage in Dortmund-Höchsten. Die 15-jährige Naira Kassner verbesserte sich in einem Lauf mit vielen Positionskämpfen um gute vier Sekunden auf 2:48,12 Minuten. Emma Niehus (W-11) ließ sich in ihrem Lauf nicht durch das hohe Tempo einiger Mitstarterinnen anstecken und verbesserte sich auf 3:09,28 Minuten.

Trotz fehlenden trainings und krankheitsbedingtem Ausfall hatte Patricia Grewatta (W-35) iin Soest ihren ersten Start in diesem Jahr. Die ersten 600 Meter waren unproblematisch, doch dann machte sich das fehlende Training bemerkbar. Mit der 800-m-Zeit von 2:33,91 Minuten konnte sie dennoch hoch zufrieden sein. Schließlich hatte sie damit die Qualifikation für die deutschen Senioren-Meisterschaften geschafft.

2021 Carsten HönigSaisoneröffnung in Hagen (Autor: Gunter Hünerhoff)
 
Bei der Saison-Eröffnung in Hagen war Holger July mit seinen Schützlingen vertreten. Auch hier ging es über 800 m. Niklas Kuberka M-15) verbesserte sich, obwohl er 700 m allein für die Pace sorgen mußte um drei Sekunden auf jetzt 2:19,93 Minuten. In einem Rennen mit gleichwertiger Konkurrenz dürfte er sich weiter verbessern. Einen ,deutlichen Sprung nach vorn machte die ebenfalls 15-jährfige Naira Kassner. Sie verbessere sich auf jetzt 2:52,46 Minuten. Erst ihren zweiten Wettkampf hatte Emma Niehus und bestätigte ihre bisherige Zeit von 3:14:09 Minuten.
Carsten Hönig blieb beim Hamburg-Marathon mit einer Zeit von 2:39:29 Stunden lediglich zwei Minuten über seiner Bestzeit in dem Riesenfeld. In der Altersklasse M-30 war das der 14. Platz. Übrigens war unter den ersten 20 Läufern im Ziel kein Deutscher.
Erfolgreicher Saisonstart (Autor: Gunter Hünerhoff)2022 Gruppe Holger July

Foto: v. lins: Naira Kassner, Niklas Kuberka, Emma Niehus, Trainer Holger July

Während der Corona-Zeit wurde für die Leichtathleten über zwei Jahre nur ein spärliches Wettkampfprogramm angeboten.Trotz einiger Absagen liegt in diesem Jahr in Westfalen ein voller Terminkalender vor. Eine Gruppe der LG Hamm mit Trainer Holger July machte jetzt in Gladbeck den Anfang.

Niklas Kuberka (M-15) war über 800 m ohne Konkurrenz und lief mit 2:22,91 Minuten eine Zeit, die er schon bald verbessern sollte. Naira Kassner (W-15) lief mit 2:59,81 Minuten über 800 m auf den dritten Platz. Ihren ersten Start überhaupt brachte Emma Niehus (W-11), erfolgreich hinter sich. In einem großen Feld konnte sie sich mit 3:13,87 Minuten über ihren dritten Platz freuen.

 

2022 Plakat Dieter BaumannSchlosslauf mit Dieter Bauman (Autor: Gunter Hünerhoff)

Die heimischen Starter beim Schlosslauf in Nordkirchen über fünf Kilometer waren besonders überrascht, daß sie gemeinsam mit, 5000-m-Olympiasieger Dieter Baumann (Tübingen) auf der Strecke waren. Er war am Vortag in Nordkirchen mit seinem derzeitigen Solo-Programm aufgetreten. Dabei blickte er auch auf den 100-Km-Lauf in Hamm zurück.


Nach dem Lauf über 5 Kilometer freute sich Klaus Jahn (LG Hamm) über den ersten Platz bei den 70-Jährigen mit einer Zeit von 26:05 Minuten. Heidrun Becker (W-45) belegte den vierten Platz nach 24:40 Minuten in ihrer Altersklasse. Lediglich 21:52 Minuten benötigte Stefan Kruse auf dem sechsten Platz bei den 50-jährigen.Tobias Klein (M-30) schaffte über zehn Kilometer sogar den Klassensieg nach 38:12 Minuten.      

2022 WelthungerhilfeLaufen für die Ukraine und den Südsudan (Autor*Innen: Ihr Welthungerhilfe-Team)

give us 60! 60 Minuten Laufen anlässlich 60 Jahre Welthungerhilfe – das ist diesmal die sportliche Benefiz-Challenge der Welthungerhilfe. Vom 12.- 15. Mai geht es für Menschen in der Ukraine und im Südsudan an den Start: Zwei Krisen, die sich momentan durch ihre Präsenz in den Medien unterscheiden, aber nicht in den gravierenden Folgen für die Menschen.
Die Welthungerhilfe leistet in akuten Notlagen wie in der Ukraine Soforthilfe und bleibt auch in langwierigen Konfliktsituationen wie im Südsudan an der Seite der Betroffenen.

Bei der 4. virtuellen #ZeroHungerRun-Challenge gilt es diesmal, in mindestens 60 Minuten so viele Laufmeter wie möglich zu sammeln. Eine freiwillige Spende für die vorgestellten Projekte ist im Rahmen der Anmeldung möglich.
 
Alle Informationen zum Lauf und zur Anmeldung finden sich auf der ZHR-Website.

verantwortlich:

Team #ZeroHungerRun
Telefon: 0228 2288-423
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2022 Plakat Dieter BaumannDieter Baumann in Nordkirchen (Autor: Carsten Sprung, Nordkirchen)

 

Im Jubiläumsjahr der Gemeinde Nordkirchen hat der Kulturkreis Nordkirchen einige echte Highlights geplant.

Eines davon ist der Auftritt des 5000m-Olympiasiegers vom 1992, Dieter Baumann, am 29.04.2022, 20.00 Uhr, im Forum der Gesamtschule (Am Gorbach, 59394 Nordkirchen).

 

Als stellvertretender Vorsitzender des Kulturkreises und aktiver Leichtathlet, habe ich Ende letzten Jahres einfach mal Dieter Baumann angeschrieben. Und er war sofort begeistert von der Idee, mit seinem Kabarettprogramm bei uns in Nordkirchen aufzutreten. Und da bietet sich der Vorabend des Schloss- und Dorflaufes natürlich an.

Über sein Programm sagt Baumann: "Ja klar, werden Sie bei dem Titel sagen. Was sonst, soll Dieter Baumann auch machen. Außer vielleicht noch witzige Geschichten erzählen. Doch diesmal macht er beides, er erzählt beim Laufen – auf einem Laufband. Auf der Bühne so noch nie dagewesen!"

 

Zunächst scheint es um einen 100 Kilometer Lauf zu gehen, genauer, zu laufen. Aber schnell wird klar, es geht Dieter Baumann um mehr. Frei nach dem Roman "Die Einsamkeit des Langstreckenläufers": "...dass ein jeder solcher Lauf ein Leben für sich ist – ein kleines Leben, ... aber ein Leben voller Elend und Glück und voller Ereignisse."

 

Richtig, so ist das Laufen. Voller Ereignisse, voller Glück und manchmal auch voller Elend.

 

Und genau so ist auch dieser Abend auf der Bühne. Der Zuschauer erlebt Dieter Baumann selbstironisch, witzig, gestenreich, und ja, er tanzt sogar. An Stellen, an denen es scheinbar nichts zu tanzen gibt. Und vor allem: Baumann - läuft!

 

Karten für die weltbeste (weil einzige) Show auf einem Laufband gibt es für 25 Euro bei Worms in der Schloßstraße in Nordkirchen und online unter https://bit.ly/baumann-noki .

 

P.S.: Der Kulturkreis weist darauf hin, dass die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Bestimmungen zum Infektionsschutz eingehalten werden müssen.

2022 Konfetti Gruppe klKonfettilauf 2022 (Autoren: Sandra und Karsten Drepper)


Auch die Mädchen der Volleyballgruppe des OSC 01 Hamm sind unter dem Motto "Mit Freude bewegen und dabei Gutes tun" für den wohltätigen Zweck beim Konfettilauf 2022 in Hamm mitgelaufen.

Mit viel Spaß und bei schönstem Wetter liefen oder walkten unsere Mädels ca. 11 km und ließen den Lauf mit einer Familienpizza und einem netten Zusammen sein zum Abschluss ausklingen.

Der Charity-Lauf ist vor 2 Jahren im Soroptimist Club Hamm entstanden, um auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen gemeinsam mit Freunden und Freude im Herzen Sport zu treiben. Die Einnahmen der Spendenaktion gehen an den Selbsthilfeverein für Brustkrebspatientinnen "Pro Mama" und an den Förderverein der Kinderklinik in Hamm.

Eine gelungene Aktion, die bestimmt auch in Zukunft Unterstützung findet.

 

2022 Konfetti Banner kl

2022 Eltern Kind Turnen HochformatSchnupperangebot Eltern-Kind-Turnen (Autorin: Maria Viandante) 

 

Für wen? Kinder im Alter von etwa 2 bis etwa 3,5 Jahren
in Begleitung ihrer Eltern (oder Großeltern)

Wann? Jeden ersten Freitag im Monat von 15:30 -16:30 Uhr
Fr., 04.03.2022 Fr., 01.04.2022 Fr., 06.05.2022 Fr., 03.06.2022

Wo? Turnhalle der Kappenbuschschule, Sulkshege 5, 59073 Hamm
Mitzubringen sind Turnschuhe o. ä.

Kosten? Keine

Anmeldung: bitte telefonisch oder
per WhatsApp an 0176/87736166 oder
per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ich freue mich darauf, mit euch und euren Eltern zusammen zu spielen, zu turnen, zu toben und in den Bewegungslandschaften ganz viel Neues auszuprobieren.

 

Wenn es euch gefällt, seid ihr im Anschluss an die Kennenlerntermine herzlich eingeladen, nach den Sommerferien jeden Freitag von 15:30 -16:30 Uhr an der Eltern-Kind-Turn-Gruppe des OSC 01 Hamm teilzunehmen (Jahresbeitrag: 80 €, Halbjahresbeitrag 40 € (von August bis Dezember 2022).

 

Eure Maria Viandante

2022 Marina Braun klNeu dabei (Autoren: Sandra und Karsten Drepper)

 

Foto: Marina Braun

 

Die Volleyballmannschaften der Turnabteilung freuen sich auf eine neue Übungsleiterin, die ab sofort das Dienstagtraining der 9-14 jährigen übernimmt.
Marina Braun (37 Jahre) spielt bereits seit 1996 beim OSC 01 Hamm und freut sich darauf,  frischen Wind in das Training unserer Jüngsten zu bringen.
Wir kennen Marina bereits etliche Jahre und haben auch selbst einige Zeit lang mit ihr zusammen trainiert. Aus ihrer langjährigen Erfahrung werden die Kids  im Bereich Volleyball sicherlich Vorteile gewinnen können.
Marina ist Mutter einer  Tochter, die ebenfalls mit ins Training einsteigen wird. Als Volleyballgruppe möchten wir Marina deshalb herzlich Willkommen heißen und gleichzeitig auch andere interessierte VolleyballerInnen aufrufen, sich ebenso als Übungsleiter bzw.Trainer im Bereich Volleyball zu engagieren.
Die Volleyballgruppe ist immer auf der Suche nach jungen Menschen die ihre Erfahrungen an die Kids weitergeben möchten. Wir wollen mit unseren Trainingsgruppen dazu beitragen können, dass der Volleyballsport in Heessen eine Zukunft hat.

 

2022 Marko Wachter klDas Gesamtergebnis der Winterlaufserie 2022 (Autor: Ulrich Vielberg)

 

Foto: We shall overcome (Marko Wacker, Laufen in NRW) 

 

Die Ergebnisse der 48. Winterlaufserie in Hamm sind online.

108 Läuferinnen haben die gesamte Winterlaufserie absolviert.

 

Die ersten drei Plätze haben sich Dorothee Arendsee (W35) vom SuS Oberaden und die beiden Läuferinnen vom Marathon-Club Menden, Vivien Hölscher(W) und Katrin Harnischmacher (W), gesichert.

 

Bei den Männern haben sich 236 Teilnehmer für die Serienwertung qualifiziert.

 

Markus Scheller (M30) von der LG Ems Warendorf, Martin Siemann (M35) vom TV Werne 03 Wasserfreunde und Dirk Große (30) vom Marathon-Club Menden belegen die ersten drei Plätze.

 

Allen TeilnehmerInnen der Winterlaufserie, auch denjenigen ohne Zeitmessung, gebührt ein großes Lob für die erzielten Leistungen und ein herzlicher Dank für die aufgebrachten Spenden. Das Spendenaufkommen zugunsten des Hospizes in Hamm und der Kinderkrebshilfe in Münster beläuft sich auf rd. 5.200,00 €.

 

Zum Ende der Laufserie noch ein kurzes Schlusswort:

 

Im Zeitraum unserer Winterlaufserie hat sich die Welt um uns verändert. Viele Gewissheiten haben sich als trügerisch erwiesen. Die negativen Folgen werden auch den Sport treffen.

 

Es ist nicht auszuschließen, dass der künftige Energiemangel auch Sportveranstaltungen beeinflusst. Die Coronakrise hat uns gezeigt, dass es Auflagen in vielfacher Form geben kann, die Sportveranstaltungen be- und verhindern.

 

Mit Blick auf die leidtragenden Menschen in der Ukraine gilt unsere Einladung zur 49. Winterlaufserie ab dem 29.01.2023 unter dem Vorbehalt, dass die Krisen dieser Welt eine Chance zu einer realen Durchführung zulassen.

 

2022 HM TV Lemgo klWertung des Halbmarathons (Autor: Ulrich Vielberg)

Foto: Friedrich Kämper (TV Lemgo)

 

Die Ergebnisse des letzten Teils der 48. Winterlaufserie in Hamm haben in der Frauenwertung noch eine Überraschung parat.

 

Steffi Seibt (W40) vom ZLDR#TeamIncorrigible hat sich den 1. Rang erobert. Danach folgen Dorothee Arendsee (W 35) vom SuS Oberaden knapp vor Vivien Hölscher (W) vom Marathon-Club Menden. 112 Frauen haben das Ziel erreicht.

 

Bei den Männern sind 246 beim Halbmarathon gewertet. Darunter ist Markus Scheller (M30) von der LG Ems Warendorf seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Hinter ihm platzierten sich Dirk Große (M30) vom Marathon-Club Menden vor Philipp Kruthoff (M30) von den Lippe Runners Werne.

 

 

2022 Ukraine 01 klNoch ein Tag (Autor: Ulrich Vielberg)

Foto: Christoph Drepper (Osnabrücker Ruder Verein e. V.)


Die Selfies bewirken wirklich, die bedrückte Laune zu verbessern. 


Um uns nicht vollends zermürben zu lassen, brauchen wir unbedingt das Gefühl, dass wir uns inmitten einer engen sozialen Gemeinschaft bewegen. Daraus wächst der Sinn der diesjährigen Winterlaufserie und aller weiteren Sportveranstaltungen.

Wir haben bei der virtuellen Laufserie mehr schlecht als recht versucht, mit der Coronakrise umzugehen. Wir werden aber fortlaufend lernen müssen, uns in einer Zeit von Multikrisen zurechtzufinden.

 

Wenn der Kriegszustand nicht endet und sich ausweitet, die Umweltkrise zuschlägt und wir der Erschöpfung nahe sind, wird es auch der Sport sein, der unseren Abwehrmechanismus stärkt und uns durchhalten lässt.

 

Viele Luxusproblem werden an Bedeutung verlieren. Unsere Lebensweise wird sich unter dem Druck der sich wandelnden Welt anpassen müssen. Der Sport wird uns dabei begleiten und uns Stütze sein.

 

Bis zum Ende der 48. Winterlaufserie in Hamm verbleibt nur noch ein Tag. 249 sind im Ziel. Die Sonne scheint. Jetzt wird es Zeit.

Sc2022_HM_Schattenwurf_kl.jpghattenwurf auf Laufserie (Autor: Ulrich Vielberg)

 

Foto: Sylvia Starosta (DJK  Mellrich)

 

Die 48. Winterlaufserie läuft auf vollen Touren. Bis Sonntag, den 6. März 2022, ist noch Gelegenheit, den Halbmarathon zu absolvieren. Was soll man Aufmunterndes schreiben?

 

Im Radio läuft die Nachricht, dass sich vor Kiew ein 60 Kilometer langer Konvoi aus Militärfahrzeugen aufbaut. Ich habe die Bilder von den tapsigen "Zipfelmützen" an der Hand ihrer ukrainischen Mütter vor Augen.

 

Jetzt noch ein Apfelbäumchen pflanzen, das vielleicht atomar verseuchte Früchte trägt? Ich hätte nie gedacht, dass Luthers Spruch zum Untergang der Welt jemals ernsthaft zur Entscheidung stehen könnte.

 

Aktionsbündnis Katastrophenhilfe
IBAN: DE65 100 400 600 100 400 600
BIC: COBADEFFXXX
Stichwort: ZDF Nothilfe Ukraine
Online-Spenden können Sie hier einreichen: aktionsbuendnis-katastrophenhilfe.de

2022 Markus Scheller15 Kilometer mit dem Kinderwagen (Autor: Gunter Hünerhoff)

 

Foto: Marcus Scheller

 

Deutlich über 400 LangstrecklerInnen schafften die 15 Kilometer, den zweiten Durchgang der dreiteiligen 48. Sparkassen-Laufserie des OSC 01 Hamm.

Die Austragung war wieder virtuell. Nach der Auswertung fehlte Favorit Marcus Scheller (LG Ems Warendorf), der auf dem 10-km-Kurs hoch überlegen war,

auf den vordersten Plätzen und die erzielte Zeit passte überhaupt nicht zu seinen sonstigen Leistungen.

Es stellte sich heraus, dass er stark erkältet war und bis zum letzten Wertungstag wartete und da herrschten überaus schlechte Bedingungen. Und es gab für sein jüngstes Kind keine Betreuung und so absolvierte er die Strecke mit einem Kinderwagen. Bei dem großen Vorsprung vom ersten Lauf wird er weiter in der Gesamtwertung mit einer Sekunde Vorsprung auf dem ersten Platz geführt.

Über 15 Kilometer war Martin Siemann (TV Werne) mit 53:51 Minuten am schnellsten gefolgt von Patrick Hanhart  (TP Marienfeld) mit 55:29 und Dirk Große (MC Menden) mit 56:52 Minuten.

Bei den Frauen war Dorothee Arendsee (SuS Oberaden) wieder am schnellsten mit 63:24, gefolgt von Katharina Harnischmacher mit 64:26 und Vivien Hölscher (beide MC Menden) mit 64:33 Minuten. Teilnehmer aus Hamm halten sich bei dieser virtuellen Austragung zurück wie in keinem Jahr vorher. So wird Heidrun Becker (LG Hamm) auf dem 32. Platz bei den Frauen gewertet und Luca Niederprüm immerhin als Zwölfter bei den Männern.

Die Wertung für den Halbmarathon (21,1 Km) hat schon begonnen und wird am 6. März abgeschlossen. Es ist auch möglich nur den halben Marathon mitzumachen. Insgesamt werden die drei Läufe von einem Teil der Aktiven als gute Vorbereitung für einen möglichen Frühjahrsmarathon gesehen.        

2015 Kiew Halbmarathon klIm Schatten des Krieges (Autor: Ulrich Vielberg)

 

Foto: Halbmarathon in Kiew (Ukraine)

 

Russische Panzer rollen auf die Halbmarathonstrecke in Kiew zu.

 

"Der Firnis der Zivilisation ist dünn" heißt es  in Sigmund Freuds Schrift "Zeitgemäßes über Krieg und Tod".

 

Kurz vor dem Start der virtuellen Winterlaufserie über die Halbmarathondistanz dürfen wir nicht vergessen, dass wir die Freiheit haben, den Verlauf der Stecke selbst bestimmen zu können. Wie wir erkennen müssen, ist das nicht selbstverständlich. 

 

Die ersten Ergebnisse des Halbmarathons liegen vor.